Alles Einstellungssache!

Richtige Sattelposition

Richtige Sattelposition

Ausgangspunkt für die Einstellung Ihres Fahrrades ist immer die richtige Position des Sattels!
Er muss nicht nur die richtige Höhe haben. Er muss auch in die optimale Position im Verhältnis zur Tretkurbel „geschoben“ werden.

Vorbereitung

Vorbereitung

Richten Sie Ihren Sattel waagerecht aus! Schieben Sie den Sattel auf dem Sattelgestell mittig über die Sattelstütze. Für die nächsten Schritte lassen Sie sich von einem Helfer festhalten, während Sie auf dem Fahrrad sitzen. Oder Sie stützen sich an einer Wand ab.

WAS IST DER
ERGOTEC SAFETY LEVEL?

ergotec SAFETY LEVEL ist eine Sicherheits-Klassifizierung für Lenksysteme und Sattelstützen am Fahrrad. Auf ergotec Produkten steht ein SAFETY LEVEL von 1 bis 6. Je höher der Level, desto größer ist die Sicherheit.
Hier können Sie feststellen, welchen SAFETY LEVEL Sie persönlich brauchen >>

Sattelhöhe

Sattelhöhe

Steigen Sie auf Ihr Rad und strecken Sie ein Bein aus. Setzen Sie den Fuß mit der Ferse auf das Pedal. Das Pedal steht dabei auf dem tiefsten Punkt der Kurbelumdrehung. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein.

Richtig eingestellt: Wenn Sie in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzen, hat er die richtige Höhe.

So treten Sie beim Fahren richtig:
Die Fersenstellung auf dem Pedal wird nur bei der Einstellung benötigt. Beim Radfahren muss der Fußballen exakt auf der Pedalachse stehen. Dann bleibt das Knie bei richtig eingestellter Sattelhöhe auch auf dem tiefsten Punkt der Kurbelumdrehung leicht gewinkelt.

So treten Sie beim Fahren falsch:
Fußmitte steht über der Pedalachse.

Schon eine kleine Proberunde genügt um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist. Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach vielen Kilometern meist durch Knieschmerzen bemerkbar.

Sattelposition

Sattelposition

Der Sattel lässt sich auf dem Sattelgestell verschieben. Die richtige horizontale Position sorgt für eine optimale Hebelstellung der Beine. Das verhindert Knieschmerzen und schmerzhafte Beckenfehlstellungen. Der Sattel muss dazu in die optimale Position im Verhältnis zur Tretkurbel „geschoben“ werden.

Stellen Sie die Tretkurbel auf waagerechte Position (3-Uhr Stellung). Setzen Sie den Vorderfuß auf das Pedal.
Verschieben Sie den Sattel, bis das Lot von der Kniescheibe exakt durch die Pedalachse verläuft. Fällt das Lot hinter die Pedalachse, so muss der Sattel nach vorne gerückt werden. Fällt das Lot vor das Pedal, so muss der Sattel nach hinten geschoben werden.
Achtung: Sollten Sie den Sattel mehr als 10 mm verrückt haben, so justieren Sie im Anschluss noch mal die Sattelhöhe, denn beide Einstellungen beeinflussen sich gegenseitig.

Sattelneigung: Eine waagerechte Stellung ist ein guter Ausgangspunkt, meist muss sie gar nicht korrigiert werden. Justieren Sie nur bei Bedarf und erst, wenn Sie Ihre individuelle Lenkerposition gefunden und erprobt haben.

Top