Gütesiegel Gesunder Rücken

RichtigRadfahren.de – geprüft und empfohlen von der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR)

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden, die ein falsch eingestelltes Rad auslösen kann. Deshalb nimmt RichtigRadfahren.de Rückenbeschwerden besonders intensiv in den Fokus. Dass unser interaktiver Beschwerde- und Ergonomieberater eine effektive Hilfe in solchen Fällen sein kann, bestätigt jetzt die Aktion Gesunder Rücken, die unsere Webseite mit ihrem Gütesiegel ausgezeichnet hat.

Hand aufs Herz: Unter uns Bike- und E-Bike-Begeisterten gibt es kaum jemanden, der noch nie mit Rückenproblemen konfrontiert war. Dabei ist Rückenschmerz nicht gleich Rückenschmerz; er unterscheidet sich vielmehr nach dem Auftreten am oberen oder unteren Rücken, dem spezifischen Schmerzgefühl und zahlreichen weiteren Faktoren. Deshalb analysiert unser international einzigartiger Beschwerde- und Ergonomieberater die Rückenprobleme ganz genau, bevor er konkrete Vorschläge zu einer möglichen Linderung macht. Entwickelt haben wir RichtigRadfahren.de übrigens in enger Zusammenarbeit mit dem Radsportwissenschaftler Dr. Achim Schmidt.

Das Konzept hat offenbar auch die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) überzeugt, denn nach umfassender Prüfung hat sie unserem Beschwerde- und Ergonomieberater ihr Gütesiegel in der Kategorie "Fahrrad-Einstellhilfe" verliehen. Hinter der AGR stehen zahlreiche medizinische Fachverbände, die wiederum insgesamt rund 150.000 Ärzte und Therapeuten mit dem Behandlungsschwerpunkt Rücken repräsentieren.

Radfahren ist super gesund und bringt vor allem Spaß, aber nur wenn dein Rad perfekt auf dich abgestimmt wird. Ist das nicht der Fall, sind Verspannungen und Schmerzen schnell die Folge. Radfahren kurbelt den Fettstoffwechsel an, baut Cholesterin ab und verbrennt pro Stunde etwa 400 Kilokalorien. Das sind nur wenige der Gründe, warum immer mehr Menschen zum Rad greifen. Und viele kennen es sicherlich: Schmerzen in Nacken, Po oder den Händen.  Je länger die Tour, desto schmerzhafter wird es oftmals. Studien zeigen, dass zwischen 50 und 90% der Radfahrer von solchen Problemen schon betroffen waren oder es sogar gerade sind.

Der einfache Grund: Rahmengröße, Sattel, Lenker und Pedale passen nicht zum Fahrer. Doch wie kann man das ändern und worauf sollte man dabei achten? Ganz einfach: “RichtigRadfahren.de“ ist nur einen Klick weit entfernt! Alternativ kann ein Fachhändler vor Ort helfen, der das Ergotec Bikefitting-System anbietet. Sowohl die Internetseite als auch das Bikefitting-System sind jetzt mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet worden und unterstützen beim gesunden Radfahren.

Egal, welcher Biketyp, auf „RichtigRadfahren.de“ gibt es zu jedem umfangreiche Tipps. Zusätzlich erfährt man hier, wie die passende Einstellung aussehen muss, um das Rad schnell und ergonomisch einstellen zu können. Alles, was man dafür braucht, ist das passende Werkzeug. Fündig werden außerdem alle, die sich ein neues Rad zulegen möchten. Die Seite beantwortet alle Fragen, so auch, welcher Radtyp am besten passt und worauf es beim Kauf wirklich ankommt.

„Die Seite ist sehr gut aufgebaut und beantwortet alle Fragen rund um das Thema Rad“, sagt Detlef Detjen Geschäftsführer der AGR. „Es geht nicht nur darum, sein eigenes Rad individuell anzupassen oder darum das richtige Rad für sich zu finden, man bekommt auch viele Tipps rund um das Thema Radfahren. Etwa wie es zu Schmerzen kommt und wie man sie vorbeugt und behebt, welche Muskeln Radfahren trainiert oder Übungsprogramme, um noch fitter zu werden. Deshalb hat die Seite das AGR-Gütesiegel wirklich verdient.“

Manchmal ist es vis-a-vis dann doch besser

Ihr überlasst das Einstellen des Rades lieber dem Profi? Kein Problem, denn der spezielle Bikefitting-Scanner von ergotec ermöglicht es qualifizierten Fahrradhändler das Rad individuell und vor allem ergonomisch auf jeden Fahrer einzustellen. Hierbei handelt es sich um ein professionelles Beratungstool, bei dem ein Standfahrrad und ein spezielles Kamerasystem zum Einsatz kommen. Ergotec unterstützt den geschulten Verkäufer dabei, das vorhandene oder auf dem Wunschzettel stehende Rad des Kunden individuell zu konfigurieren. Das Standfahrrad ist dabei so konzipiert, dass zahlreiche Einstellungen und Veränderungen möglich sind und es perfekt auf den Fahrer abgestimmt werden kann.

„Neben etlichen weiteren Einstellungen passen unsere Spezialisten beispielsweise den Abstand vom Sattel zum Lenker individuell an“, sagt Geschäftsführer Wilhelm Humpert von Ergotec. „Es kommt oft vor, dass dieser Abstand nicht passt. Wenn er zu groß ist, kommt es zu Schulterbeschwerden, wenn er zu klein ist, meldet sich der Rücken schmerzhaft zu Wort.“ Warum ist das eigentlich so? Fast das gesamte Körpergewicht wird auf die nur wenige Quadratzentimeter große Sitzfläche übertragen. Dabei können hohe Druckbelastungen auftreten und diese lassen sich nur mit einer möglichst optimalen Einstellung minimieren. Erst, wenn das Rad wie ein Maßanzug passt, steht dem Fahrspaß nichts mehr im Wege.

Die Anpassung mit Hilfe des Scanner-Systems erfolgt unter Live-Bedingungen. Der Fahrer sitzt dabei auf dem Standfahrrad und wird von der seitlich stehenden Kamera gescannt. Die optimale Sattelhöhe und -position werden per Knielot ebenso exakt bestimmt, wie Lenkerhöhe, Lenkerposition, Lenkerform und die Griffe. Gleichzeitig kann man sofort in die Pedale treten und die ersten Auswirklungen auf sein Wohlbefinden unter Realbedingungen spüren. Auch optisch lassen sich die unterschiedlichen Einstellungen direkt nachvollziehen, da man sich im Scanner Bildschirm beobachten kann. Und manchmal mag man gar nicht glauben, wie krumm und schief man vorher gesessen hat.

Die individuell ermittelten Werte lassen sich im Anschluss vom Rad-Profi ganz einfach vom Scanner auf das Wunschfahrrad übertragen. Das garantiert ergonomischen und gesunden Fahrspaß. „Wir wissen aus Umfragen, dass etwa 60 Prozent aller Radler über Sitzbeschwerden klagen, die weitere Probleme, wie Rückenschmerzen und sogar Taubheitsgefühle, nach sich ziehen können“, sagt Detlef Detjen. „Das Scanner-System von Ergotec hat das unabhängige Gremium, bestehend aus Ärzten und Therapeuten, voll und ganz überzeugt und wurde deshalb mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.“

„Die Basis für beschwerdefreies Radfahren ist also immer die richtige Positionseinstellung des Bikes, genauer gesagt das optimale Zusammenspiel von Fahrer und den 3 Kontaktpunkten Lenksystem, Sattel und Sattelstütze sowie Pedale. Wir sehen die AGR als optimale Plattform an, um unsere ergonomischen Themen rund ums Radfahren interessierten Zielgruppen näher zu bringen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unseres ergotec Scanners und unseres entsprechenden interaktiven Beschwerde- und Ergonomieberaters Richtigradfahren.de mit dem hochkarätigen Gütesiegel der AGR“, so Wilhelm Humpert, Geschäftsführer der Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG.