2. Sattelhöhe einstellen

Der Sattel ist einer der wichtigsten Kontaktpunkte zum Rad, da er den Großteil des Körpergewichts trägt. Damit ist er das erste Bauteil, was richtig passen und präzise eingestellt werden muss. Dazu ermittelt man natürlich die passende Sattelhöhe und -neigung.

Dein Radtyp: Cityrad

Hilfe

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Beispiel: Zu hohe Sattelhöhe

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Beispiel: Zu hohe Sattelhöhe

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Beispiel: Zu hohe Sattelhöhe

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Beispiel: Zu hohe Sattelhöhe
Zurück zum Start

Richtige Sattelhöhe

Steig auf das Rad und strecke ein Bein aus. Setze den Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf dem entferntesten Punkt der Kurbelumdrehung steht. Das Knie sollte nun durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzt, hat er die richtige Höhe.

Vorbereitend kann über die Schrittlänge eine Sattelhöhe errechnet werden, mit der die Einstellung beginnt. Zuerst die Schrittlänge ermitteln: miss die Strecke vom Fußboden bis in den Schritt mit einem Zollstock. Die Schrittlänge multiplizierst Du mit 0,885. Das Ergebnis ist die optimale Sattelhöhe, die Du dann am Fahrrad von Mitte Tretlager bis Oberkante Sattel einstellen kannst.

Falsche Sattelhöhe feststellen

Schon eine kleine Proberunde genügt, um herauszufinden, ob der Sattel zu hoch ist.

Kippt das Becken im Rhythmus des Pedalierens nach rechts und links, so ist der Sattel zu hoch. Wenn der Sattel zu niedrig ist, macht sich das erst nach einigen Kilometern oft durch Knieschmerzen bemerkbar. Man erkennt es aber auch daran, dass Du nicht wirklich Kraft auf das Pedal ausüben kannst, weil Deine Beine zu sehr angewinkelt bleiben.

Beispiel: Zu hohe Sattelhöhe

Weiter zu Schritt 3. Sattelposition
Zurück zu Schritt 1. Vorbereitung

Über den Autor

Dr. Achim Schmidt

Radsportexperte an der Deutschen Sporthochschule Köln

Zum Experten

Teilen

Waren diese Infos hilfreich?

Noch Fragen? Dann sende uns eine Nachricht über das Formular und unser Experten-Team meldet sich so schnell wie möglich bei Dir!